01.12.2015

FamilyLife.Rocks im November 2015

Case Study Onlinemarketing Elternblog "FamilyLife.Rocks". Unsere Arbeit werde ich hier dokumentieren. Have Fun.

Mehr zum Projekt: Folge 1

Mehr zum Projekt: letzte Folge

Unser neues Webprojektes FamilyLife.Rocks ist sei Ende März 2015 online. Die erste Aufregung ist verflogen und die ganze Geschichte wird etwas pragmatischer angegangen.

Wie ich ja schon erwähnt habe, ist unser neues Projekt komplett auf Englisch. Die Arbeitszeit, die für das Übersetzen benötigt wird, haben wir ein wenig unterschätzt, deshalb habe ich nun begonnen, gleich auf englisch zu schreiben. Das klappt mehr schlecht als Recht. Aber Christoph hat meine schlimmen englischen Texte einfach viel schneller korrigiert als die guten deutschen übersetzt... Und die Übung schadet mir ja auch nicht. Kürzlich habe ich einen alten deutschen Text wiederverwendet und dafür den Google Übersetzer benutzt.. Christoph fand das Ergebnis so schlimm und unverständlich, dass er zur Korrektur im deutschen Original nachsehen musste, weil er teilweise gar nicht verstanden hat, was ein Satz bedeutet... Hier wartet also noch viel Arbeit auf Google...

Woran wir aktuell arbeiten

Technik: Den Umzug auf Ghost haben wir erstmal um 6 Monate verschoben. Wir wollen unsere Leser noch besser kennenlernen und testen, wo die Reise mit dem Elternblog hingehen soll. Dann entscheiden wir neu - also warscheinlich irgendwann im Sommer 2016. Ansonsten läuft die Seite erstmal so lange, bis ich mir wieder ein paar Sonderwünsche ausgedacht habe.

Mit den Texten komme ich gut voran. Wir haben allerdings die Frequenz gesenkt. Einmal pro Woche ein neuer Text mit passenden Fotos ist derzeit ein Rythmus, den wir gut einhalten können. Dabei überlegen wir aber schon am Wochenende das Thema für die kommende Woche, damit ich genügend Zeit und Gelegenheit habe, die entsprechenden Inhalte zu produzieren. Im November gab es allerdings eine zweiwöchige Pause, weil ich krank war und einfach keinen Nerv zum Texten hatte. Dafür haben wir jetzt einen kleinen Stau und können die Frequenz etwas erhöhen.

Gerade bei den Fotos hapert es gerade ein bisschen. Die Kamera macht bei diesem Dämmerlicht im Herbst keine guten Bilder und mit dem Blitz klappt es auch nicht so gut. Die Linse auf meinem Handy ist zerkratzt, so dass ich damit zur Zeit gar nicht arbeiten kann. Deshalb muss ich immer recht lange auf passendes Licht warten und Lampen einstellen. Aber meistens ist das Kind dann schon wieder mit etwas anderem beschäftigt und das Motiv verschwunden. Wir posten ja nach wie vor nichts, wo man sein Gesicht erkennen kann - was die Motivsuche nicht unbedingt verbessert. Mein nächstes Ziel ist eine tolle neue Kamera, die auch innen gute Bilder macht. Kann ja eh nicht sein, dass wir nur Sommerbilder von unserem Kind machen...

Aktueller Artikel: Make your toddler sleep

Im Bereich Social Media komme ich so mittelgut voran. Vor allem bei Twitter habe ich schon einige Erfolge gehabt. Hier habe ich ziemlich viel Zeit darauf verwendet, Sternchen (Favs) und Retweets zu verteilen. Sowas bringt natürlich Aufmerksamkeit. Da wir einen sehr klaren Themenschwerpunkt gesetzt haben, fällt es den Leuten auch leicht, uns zu folgen, da sie schnell entscheiden können: interessiert mich/interessiert mich nicht.

Ich retweete vor allem Tweets, die keine Links enthalten. Oft berichten Eltern von lustigen Situationen mit ihren Kindern und nutzen dabei die Hashtags #parenting und #momlife. So finde ich die Tweets relativ schnell und spare Zeit, weil ich die Inhalte nicht prüfen muss (hatte ja schon mal geschrieben, dass man zu dem Thema auch sehr leicht an religiöse Spinner gerät...)

Mehr Probleme habe ich derzeit mit Facebook. Die amerikanischen Eltern-Fanseiten funktionieren ganz anders als unsere. Hier teilen sich mehrere Administratorinnen eine Seite und posten in hoher Frequenz Inhalte mit wenig Aussagekraft und dämliche Umfragen. Das ist langweilig und man hat kaum Ansatzpunkte für Interaktion. Dementsprechend mies sind auch unsere eigenen Fanzahlen... Ich weiß nicht, ob ich das langfristig überhaupt weiter betreuen mag. Bei Tumblr ist zwar auch wenig Interaktion, aber dafür wenigstens schon ein paar Follower...

Aktuelle Zahlen vom November 2015

Hier nun ein paar aktuelle Werte aus Google Analytics:

  • Sitzungen: 111
  • Nutzer: 98
  • Seitenaufrufe: 124

Webmastertools:

  • Klicks: 3
  • Impressions: 101
  • Durchschnittliche Klickrate: 2,97%
  • Durchschnittliche Position: 41,1

Social Media

Eingehende Links laut Google Webmaster Tools: 54

Die Zahlen vom November sind wirklich enttäuschend. Aber durch die langen Krankheitsphasen in der Familie hatten wir einfach wenig Energie für den Blog übrig. Ich hoffe, dass der Dezember besser läuft. Wir wissen jetzt schon, dass wir während der Feiertage viel Zeit ohne das Kind haben werden. Ich hoffe, dass unser Projekt dann einen großen Schritt voran kommt.

Die nächsten Schritte

Erstmal weiter wie bisher. Das Pensum schaffen wir gut. Wir werden sehen, wie sich die Zugriffe entwickeln.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!


Kommentare unterstützt durch Disqus