28.05.2012

Guten Tag, ich bin kein Zauberer

Ein Blogartikel über überzogene Erwartungen an Social Media Manager.

Mit meinem heutigen Blogartikel richte ich mich an Firmen, die mit dem Gedanken spielen, demnächst mit diesem mysteriösen Social Media Marketing zu beginnen. Ich möchte über die Erwartungen berichten, die Kunden an mich als Social Media Berater haben. Denn trotz aller Aufklärungsarbeit gelingt es mir bei manchen Unverbesserlichen nicht, eine realistische Erwartungshaltung zu wecken.

Liebe Unternehmer...

...nein, ich kann nicht 1.500 Fans innerhalb weniger Wochen aus dem Hut zaubern.

Warum? Selbst, wenn ich so viele Freunde auf Facebook hätte, würde ich denen nicht jede neue Fanseite, die ich betreue, vorschlagen und sie bitten, Fan zu werden. Denn ich habe mehr als einen Kunden – die Geduld meiner Freunde wäre schnell überstrapaziert.

Ich könnte Fans kaufen, das ist technisch gesehen kein Problem. Aber damit verstoßen wir gegen die Richtlinien von Facebook – diesen Schuh ziehe ich mir nicht an. Außerdem würden Ihnen diese Fans kaum etwas nützen, denn diese Fans sind ausschließlich an der Belohnung für den Klick auf den Gefällt-mir-Button (Geld) interessiert, und nicht an Ihrem Unternehmen.

Es gibt Möglichkeiten schnell viele Fans zu gewinnen – doch dafür müssen Sie zusätzlich investieren. Zum Beispiel in eine Gewinnspiel-App oder in Facebook Werbeanzeigen. Zu teuer? Bevor Sie anfangen zu Rechnen, denken Sie mal darüber nach, was Sie für Facebook bezahlen. Genau: Nichts. Diese Werbeplattform ist absolut kostenfrei für Sie.

Liebe Unternehmer...

...nein, ich bin nicht allwissend.

Es wäre so schön, wenn Sie mir einfach jeden Monat ein paar hundert Euro überweisen und ich dann das mit dem Social Media Marketing dann für sie regele. So läuft das aber nicht, denn ich weiß gar nicht, was ich in den Beiträgen, Tweets und Posts schreiben soll.

*Empört-vorwurfsvoller Blick* Wie, Sie wissen nicht, was sie schreiben sollen, das ist doch Ihr Job?!?

Das ist richtig, aber ich habe weder Fachwissen über ihre Produkte, noch weiß ich, welche Aktionen Sie in der nächsten Zeit planen und außerdem kann ich nicht ahnen, was gerade lustiges/interessantes/ungewöhliches in Ihrer Firma passiert.

Ein Social Media Manager macht Ihnen Themenvorschläge, doch er ist darauf angewiesen, mit Informationen und Fotos versorgt zu werden. Wenn er kein Material bekommt, dann kann das Resultat nur Murks sein. Entweder ist der Kunde nicht mit den Beiträgen einverstanden, oder die Beiträge sind Käse – alles schon vorgekommen.

Liebe Unternehmer...

...nein, ich kann mich nicht nach Ihren Zeitfenstern richten.

Stellen Sie sich vor, da schreibt doch tatsächlich Jemand etwas auf der Fanseite, twittert eine Frage oder kommentiert einen Beitrag auf Google Plus!!! Oh Schreck, was nun? Ganz ruhig, ich bin Ihr Filter. Ich schreibe sympathisch klingende Antworten und fange den ersten Ärger ab, wenn es um Kritik geht.

Doch dann sind Sie selbst an der Reihe. Fachfragen und Serviceanfragen müssen bearbeitet werden. Ich brauche für meine Arbeit einen Ansprechpartner der zur Verfügung steht, wenn ich alleine nicht mehr weitermachen kann. Bedenken Sie das! Ich habe keine Lust, mir ständig anzuhören, dass jemand grad keine Zeit hat, oder dass das voll nervig ist, dass jetzt auch noch Anfragen von Facebook bearbeitet werden müssen.

Wirklich furchtbar, dass sich jemand für Ihr Produkt interessiert...

Liebe Unternehmer...

...Sie sehen, es gibt viel Raum für Konflikte im Social Media Marketing – um diese zu vermeiden, sollten Sie eng mit Ihrem Berater zusammenarbeiten. Das beginnt damit, dass sie ihm zuhören, wenn er etwas sagt. Zum Beispiel dann, wenn er Ihre überzogenen Erwartungen an Fanzahlen herunterschraubt, wenn er Ihnen erklärt, welche Arbeit auf Sie als Unternehmen zukommt und wenn er Sie darauf Aufmerksam macht, dass soziale Netzwerke keine Pause machen.

Am wichtigsten: Machen Sie sich bewusst, dass Sie mit echten Menschen kommunizieren. Sie tippen Ihre Posts vielleicht in technische Endgeräte, aber hinter jedem Gerät sitzt ein Mensch der Wünsche, Fragen und Probleme hat.

Wer jetzt noch Lust hat, sich auf das Abenteuer Social Media Marketing einzulassen, der darf mich gerne anrufen oder mir mailen. Das ganze macht nämlich eigentlich richtig Spaß!

Mehr zu meiner Arbeitsweise erfahren Sie hier: Social Media Marketing mit Herzblut

Aber am besten schaffen Sie gleich eine neue Stelle dafür, denn Social Media Marketing wird nicht mehr verschwinden. Ein Social Media Berater kann Ihnen dabei helfen neue Mitarbeiter einzuarbeiten. Er hält Schulungen und zeigt Ihnen, wie Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen überwachen können. Trauen Sie sich, einen Fachmann anzusprechen. Sie brauchen nicht unbedingt mich auszusuchen, aber Sie sollten sich nicht zum Billigtarif Allgemeinwissen andrehen lassen.


Kommentare unterstützt durch Disqus