Blogger für Flüchtlinge

#refugeeswelcome

Es gibt so viel zu sagen und doch fehlen mir die Worte. Eine Mittelstands-Mutti aus dem reichsten Land der Welt verdrückt ein paar Tränchen - das als Meldung zu verkaufen wäre zynisch und hilft niemandem weiter.

#refugeeswelcome

Um nicht trotzdem völlig stumm zu bleiben, haben meine Arbeitskollegen und ich #refugeeswelcome als Statement verstanden und Fotos von uns ins Netz gestellt. Das sind zum Beispiel mein Kollege Robert und ich:

refugeeswelcome

Aber auch alle anderen aus unserer Agentur haben mitgemacht. Seit einer Woche konnten wir jeden Tag ein neues Foto veröffentlichen und ich hoffe, dass es noch lange so weiter geht.

Es gibt noch andere Initiativen, von denen ich erzählen möchte.

Übergepäck eines Flüchtlings in Augsburg

Große Berge an Sachspenden sind am 5. September in Augsburg abgegeben worden.

Via Facebook werden Sachspenden koordiniert. Hier gibt es aktuelle Listen mit dem Bedarf. Ganz wichtig: Auch Sachspenden, die NICHT angenommen werden (dazu noch ein kurzer Hinweis auf den tumblr wtfSpenden), sind hier aufgelistet. Das zeigt mir, wie effizient die Menschen rund um Maria Marin Aslan arbeiten.

Im Sommer haben mein Mann und ich schon all die Männerbekleidung dort hin gebracht, die wir übrig hatten. Heute haben wir noch einmal einen großen Stapel Kinder-Pullover zur Sammelstelle gebracht. Dort waren wir völlig von den Socken über die unglaubliche Menge an Spenden, die da bereits herum lagen. Die Helfer sind warscheinlich Wochen mit dem Sortieren beschäftigt...!

Vielen Dank an Sarah Schierack für die Bereitstellung dieses Fotos!

Blogger für Flüchtlinge

Eine weitere Aktion, die deutschlandweit in der Blogosphäre für große Aufmerksamkeit sorgt ist Blogger für Flüchtlinge. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von (hauptsächlich) Geldspenden. Die Initiatoren haben eine Finanzierungskampagne auf Betterplace eingerichtet. Hier kann man Geld spenden, gleichzeitig aber auch sehen, wohin das Geld fließt - nämlich an alle möglichen Organistionen und Initiativen, die derzeit in Deutschland (und auf den Routen der Flüchtlinge) Hilfe leisten. Mehr Transparenz geht nicht.

Geldspenden für FlüchtlingeWir Blogger sind dazu aufgerufen, für das notwendige Medienecho zu sorgen. Deshalb erzähle ich Euch auch heute von dieser Aktion. Sie nicht zu erwähnen kommt gar nicht in Frage. Wer einen kurzen Eindruck davon bekommen möchte, wie fleißig die deutschen Blogger bisher waren: Am 5. September wurde die Marke von 100.000 € geknackt! Man kann dazu eigentlich gar nichts sagen, denn die Superlative wären einfach nur Öde. Deshalb sage ich nur : Mitmachen, teilen, darüber reden!

Bitte beachtet auch den Blog zum Projekt. Hier gibt es viele wichtige Hintergrundinformationen zur Situation der Flüchtlinge, die Initiativen werden vorgestellt und man erfährt, wie man sonst noch helfen kann: #bloggerfürflüchtlinge

Zeit Spenden

Nun haben wir über Image spenden, Sachspenden und über Geldspenden gesprochen. Fehlt noch die Zeit und das persönliche Engagement. Ich selbst kann mich aus Gesundheitlichen Gründen momentan nicht an Aktionen beteiligen. Aber ich würde mich am liebsten in den Zug nach München setzen und dort am Bahnhof mithelfen. Stattdessen hänge ich den ganzen Tag vor dem Rechner und sauge alles auf, was die vielen Helfer und Journalisten twittern, die den aktuellen #marchofhope und die #trainofhope begleiten.

Mein Mann und ich würden gerne Paten werden für eine Familie, gerne auch mit kleinen Kindern. Wir würden mit ihnen Kochen, Deutsch üben, Einkaufen gehen und den Tag im Zoo verbringen. Bisher sind wir diesbezüglich noch nicht tätig geworden, weil wir nicht wussten, an wen wir uns wenden können. Wer einen Tip hat, möge uns bitte einen Ansprechpartner für Augsburg nennen.