Ein Blog für den Integrationsfachdienst Schwaben

Am ersten Oktober 2012 habe ich ein neues Projekt gestartet, von dem ich Euch heute erzählen möchte. Es geht um Social Media Marketing mit Facebook und um einen Blog, beides für den Integrationsfachdienst Schwaben.

Der Integrationsfachdienst Schwaben kümmert sich darum, dass behinderte Menschen einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommen. Der Dienst arbeitet dabei mit verschiedenen Behörden und Einrichtungen, sowie mit den Schulen und Betrieben in der Region zusammen.

Ich wurde vom Integrationsfachdienst engagiert, weil sich die Einrichtung besser im Internet präsentieren möchte. Ziel ist zum einen, eine besser Erreichbarkeit für behinderte Menschen und ihre Angehörigen zu schaffen. Durch eine Verbesserte Findbarkeit in den Suchmaschinen verbessert sich automatisch auch der Service für Menschen, die sich mit Fragen an die Experten wenden wollen. Zum anderen soll aber auch ganz gezielt eine jüngere Zielgruppe angesprochen werden, die sich vor allem in den Sozialen Netzwerken im Internet aufhält. Der Grund dafür ist, dass die Integrationsfachdienste sich in Zukunft stärker auf behinderte Schulabgänger konzentrieren und den Einstieg in das Berufsleben begleiten wollen. Das beinhaltet die Beratung der Lehrkräfte genauso wie die Vermittlung von Praktika und Tipps bei der Bewerbung.

Meine Aufgabe ist es, die Onlineaktivitäten des Integrationsfachdienst Schwaben zu koordinieren und teilweise auch selbst durchzuführen. Es werden bereits zwei Twitterkanäle mit großem Erfolg von den Mitarbeitern selbst betrieben - durch einen Blog und eine Facebook Fanseite haben wir das Angebot nun ergänzt. Durch eine langfristige Betreuung soll hier in den nächsten Monaten eine Interessensgemeinschaft aufgebaut und der Informationsfluss verbessert werden.

Zum Blog

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr den Blog des Integrationsfachdienstes mal anschaut, den habe ich nämlich in Zusammenarbeit mit dem Plone-Spezialisten Christoph Böhner konzipiert und umgesetzt (also ich hab angeschafft und er hat programmiert). Das Blog-Tool haben wir schon bei verschiedenen Webseiten eingesetzt. Es basiert auf Bootstrap (ehemals Twitter Bootstrap) und dem Content Management System Plone.

Zur Fanseite

Die Fanseite findet Ihr hier. Ich fände es Klasse, wenn wir auch über diesen Blog noch ein paar Fans gewinnen könnten, denn das Thema Behinderung ist sehr interessant. Es gibt so viele Facetten, das ich selbst nach einigen Wochen noch überrascht bin, wie viel es hier zu lernen und zu berichten gibt. In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch auf die Seite Leidmedien.de hinweisen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Öffentlichkeit und vor allem die Medienschaffenden darüber aufzuklären, in welchem Tonfall und mit welchen Begriffen man über behinderte Berichtet. Eine Kostprobe gefällig?

Wenn Sie einen Menschen sehen, der an den Rollstuhl gefesselt ist, binden Sie ihn sofort los!

Kommentare unterstützt durch Disqus