03.03.2012

Facebook Chronik für Privatprofile

Ich habe Schritt für Schritt dokumentiert, wie man ein privates Facebook-Profil auf die neue Facebook-Chronik (Timeline) umstellt.

Abgelegt unter

Facebook, Datenschutz, Tipp

Lesezeit:

5 min


In den Medien hat die neue Facebook-Chronik (auch Timeline genannt) großes Echo gefunden. Datenschützer und Facebook-Experten haben die Chronik heftig kritisiert. Jeder Versuch, gegen die Chronik vorzugehen ist bisher zwecklos gewesen. Nachlesen kann man das zum Beipiel hier:

Ich möchte heute keine Stellung zur neuen Chronik-Ansicht beziehen, sondern aufzeigen, wie man das eigene Profil umbaut und worauf man achten sollte.

Hole Dir die Chronik

Früher oder später wird Facebook alle Nutzer dazu zwingen, ihre Profile auf die Chronik umzustellen. Ich empfehle daher jedem Facebook nutzer, sich rechtzeitig und in Ruhe hinzusetzen, um sich durch die neue Chronik zu klicken. Unter Zeitdruck sollte man diese wichtigen Änderungen in den Privatsphäreeinstellung nicht durchführen.

Schritt 1: Link zur Chronik suchen

Zuerst sollte man einen Freund oder eine Fanseite suchen, die bereits auf die Chronik umgestllt wurde. Dort findet man dann ganz oben den Link zur Chronik:

Mit Klick auf den Button Mehr dazu gelangt man auf ein Beispielprofil, in dem die Funktionen der Chronik erklärt werden. Es lohnt sich, die Erklärungen kurz durchzuklicken und sich einen Überblick zu verschaffen. Hier sieht man alle Möglichkeiten, die durch die Timeline entstehen.

Schritt 2: Hole Dir die Chonik

Mit dem Klick auf Hole dir die Chronik gelangt man auf das eigene Profil, das dann schon im neuen Design angezeigt wird:

In meinem Profil steht, dass die Chronik am 10. März zwangsweise eingeführt wird. Soweit ich weiß, kann das Datum etwas variieren. Man sollte also zumindest kurz mal reinklicken um zu sehen, wie viel Zeit einem selbst noch bis zur Umstellung bleibt.

Hilfe bei der Einstellung der Facebook-Chronik

Nun geht es an das tatsächliche Einrichten der neuen Facebook Chronik.

Schritt 3: Rundgang beginnen

Mit einem Klick auf Rundgang beginnen startet eine Art automatische Tour durch das eigene Profil. Schritt für Schritt kann man dann direkt die Einstellungen vornehmen.

Schritt 4: Titelbild auswählen

Als erstes wird man dazu aufgefordert ein Titelbild zu wählen. Bildvorschläge aus den eigenen Fotoalben werden automatisch eingefügt und wechseln schnell durch, damit man gleich sieht, wie die eigenen Bilder als Titelbild wirken.

Wenn man sich dazu entschließt, gleich ein Titelbild auszuwählen, dann öffnet sich eine neue Box, in der alle verfügbaren Bilder angezeigt werden. Das ausgewählte Bild kann man dann ganz einfach mit der Maus verschieben, bis der passende Bildausschnitt angezeigt wird.

Schritt 4: Ansichten

Der Rundgang geht nun weiter mit einem Hinweis auf die Ansichten. Das sind die Reiter, die früher direkt unter dem Profilbild zu finden waren. Hier kann man keine Einstellungen vornehmen.

Schritt 5: Aktivitätenprotokoll

Der nächste Schritt im Rundgang ist der Hinweis auf das neue Aktivitätenprotokoll. Hier kann man jederzeit überprüfen, welche Aktionen man als letztes auf Facebook durchgeführt hat. Außerdem kann man über diese Schaltfläche die Sichtbarkeit von Statusupdates, Markierungen und Aktionen bearbeiten (Privatsphäre!!!)

Schritt 6: Meldungen

Nun folgt der Hinweis auf die Funktionsweise der eigentlichen Chronik, die auch Timeline genannt wird. Auf einer Art Zeitstrahl (oben aktuell, unten vergangene Zeitpunkte) werden die eigenen Statusmeldungen eingeblendet.

Schritt 7: Hervorheben und Ausblenden

Jetzt wird erklärt, wie man die Sichtbarkeit von einzelnen Statusmeldungen verändern kann.

Die Sichtbarkeit einzelner Statusmeldungen kann man verändern, indem man mit der Maus über das Feld mit der Statusmeldung fährt. Dann erscheinen die Schaltflächen, mit denen man den Beitrag entweder hervorheben (Sternchen) oder verbergen kann.

Das Anklicken des kleinen Sternchens führt dazu, dass sich die Statusmeldung über die komplette Breite der Chronik ausbreitet. Dadurch ist der Beitrag viel auffälliger. Der Stern kann aber auch wieder entfernt werden, dann wird der Beitrag wieder kleiner.

Wichtig: Hier ist es nun angeraten, die alten Statusmeldungen noch einmal anzusehen. Denn man kann die Einträge zwar auch dann noch bearbeiten, wenn die Chronik veröffentlicht wurde, doch dann sind sie zwischen der Veröffentlichung und der Löschung für alle Freunde sichtbar. Wer also noch schnell den Exfreund eliminieren oder peinliche Fotos verschwinden lassen möchte, der sollte das hier tun!

Ich persönlich habe ein paar Einträge aus der Chronik entfernt. Zum Beispiel Statusupdates, auf denen ich mich über irgendetwas geärgert habe. Diese Jammereien verkneife ich mir jetzt meistens und bin mittlerweile der Meinung, dass die in Sozialen Netzwerken nichts zu suchen haben.

Schritt 8: Lebensereignisse hinzufügen

Zum Ende des Rundganges wird man dazu aufgefordert weitere Lebensereignisse in die Chronik einzufügen. Das bedeutet, dass man nun in der Zeitleiste zu einem beliebigen Zeitpunkt noch Einträge hinzufügen kann. Man braucht damit nur mit der Maus auf die blaue Linie in der Mitte (die Timeline) zu fahren. Schon erscheint ein kleines Plus und man kann einen Beitrag hinzufügen. Man muss nicht gleich das richtige Datum treffen. Ein Klick an eine beliebige Stelle in der Timeline gibt einem die Möglichkeit, das Datum per Drop-Down-Menü genau auszuwählen.

Ich selbst habe hier nur eine einzige Änderung vorgenommen und meinen Studienabschluss eingefügt.

Schritt 9: Chronik veröffentlichen

Fertig ist die Facebook Chronik

Ab jetzt startet die Frist von 7 Tagen. So lange hat man Zeit Beiträge in der Chronik noch zu bearbeiten und zu verbergen. Danach kann man die Chronik nicht mehr verändern!

Ich empfehle allen, im Anschluss noch einmal einen Blick auf die eigenen Fotos zu werfen, denn auch die werden in chronik-artigem Stil angezeigt. Einzelne Bilder kann man dann mit wenigen Klicks aus der Chronik entfernen oder Markierungen löschen.

Und heute?

Februar 2015 - so sieht mein Facebook-Profil heute aus.Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2015 und kein Hahn kräht mehr nach der Facebook Chronik. Wir hatten Edward Snowden und Heartbleed, uns kann nichts mehr schocken. Die meisten Funktionen sind noch so, wie ich sie in diesem Artikel beschrieben habe. Bei mir hat sich zwischenzeitlich mal das Titelbild verändert. Nur so zum Spaß, zeige ich es Euch hier...


blog comments powered by Disqus