Libido Tracking mit der Libi App (iOS)

Von
Abgelegt unter
Lesezeit:

2 min

Heute stelle ich Euch Libi vor. Das ist eine App, mit der man die eigene Libido mit anderen Körpermesswerten, wie dem Energielevel oder der Aktivität in Zusammenhang bringen kann. Ich selbst nutze Libi seit einigen Monaten. Und ich kann Euch sagen, dabei lernt man sehr viel über seinen eigenen Körper. Ich habe mit Daniel Jilg, dem Programmierer und kreativen Kopf hinter der Libi App gesprochen.

Hallo Daniel, was ist denn die Libido?

Huhu! Je nachdem wen man fragt ist die Libido entweder nur das rein körperliche Begehren, oder aber der Überbegriff für sowohl das körperliche als auf das geistige Gefühl der Sexualität. Was das genau bedeutet ist natürlich sehr individuell und für jede\*n ein bisschen anders.

Und warum sollte man seine Libido überwachen?

Ich habe meine App, Libi, geschrieben um meine Stimmung und meine Libido über längere Zeiträume hinweg überblicken zu können. Ich kann damit nicht nur Kurven dieser beiden Werte anzeigen, sondern auch Vergleiche und damit Zusammenhänge mit anderen Werten wie Sport-Kalorien oder Schlaf finden. Libi trackt optional auch noch Menstruation, sexuelle Aktivitäten, Orgasmen, und demnächst auch den Energie-Level. Mir persönlich hilft das, mir meiner Stimmung mehr bewusst zu werden. Wenn ich einmal am Tag ganz objektiv versuche einzuschätzen wie es mir geht, wird es mir manchmal erst durch Libi so richtig bewusst. Ist seit Wochen ist die Stimmung im Minus? Irgendwas muss ich ändern. Ist neuerdings die Libido anders als sonst? Vielleicht erkenne ich einen wiederkehrenden Zyklus.

Es ist lustig, dass Du das erwähnst. Ich habe zum Beispiel gemerkt, dass sie die Weihnachtsferien mit dauerkranken Kindern seeeehr schlecht auf meine Libido-Kurve ausgewirkt haben. Kein Wunder, dass ich mich so aufs Büro gefreut habe...

Screenshot Libi

Gab es vor Libi schon andere Libidotracker auf dem Markt? Wodurch hebt sich Deine App ab?

Viele Apps zur Berechnung der Menstruation (zb Clue oder Flo) erlauben neben den Zyklusdaten auch die Eingabe der Libido. Es gibt auch etliche Apps in denen man seine Stimmung eintragen kann. Aber die Kombination von Beidem gab es so bisher noch nicht und schon gar nicht mit einem eher analytischen Ansatz, der Statistiken und Korrelationen anzeigt. Anders als die Menstruations-Apps die auch Libido können ist Libi eine Wie-geht-es-mir-eigentlich?-App, die es Dir erlaubt sehr feine Unterschiede und Trends in den Daten zu sehen. Und wenn Du schon eine App benutzt, kann Libi deren Daten über Menstruation und Sexualität mit benutzen, ohne dass du sie mehrmals eingeben musst.

Das sind ziemlich sensible Daten, die in dieser App gesammelt werden. Wie gehst Du mit der Privatsphäre Deiner Anwender und Anwenderinnen um?

Privatsphäre ist bei mir sowieso ein wichtiges Thema, aber wenn es um so intime Dinge geht, dann gilt das natürlich um so mehr. Die Daten die du in Libi eingibst verlassen nie dein Telefon oder Tablet. Sie werden in eine lokale Datenbank gespeichert und da bleiben sie. Wenn du es erlaubst, werden die Daten auch in der Apple Health App gespeichert, aber auch da haben User\*innen die volle Kontrolle über ihre Daten.

Erfinder und Programmierer der App Libi

Libi wurde zunächst für iOS veröffentlicht, also für iPhones und iPads. Wird es Libi auch für Android geben?

Die Frage höre ich öfter. Ich persönlich habe leider nicht genügend Erfahrung in der Android-Entwicklung, aber vielleicht ergibt sich ja mal eine Kollaboration. Bisher ist da aber nichts geplant.

Wo kann man die App herunterladen?

Im iOS App Store: Libi

Danke, Daniel.