Die Problemzone zwischen Wahn und Sinn

Von
Abgelegt unter
Lesezeit:

2 min

Buchbesprechung: "Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne" von Corinne Luca.

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne
Google behauptet, es würde sich hier um Selbsthilfeliteratur handeln. Ich denke, es geht eher um Gesellschaftshilfe. Oder Gesellschaftserkenntnis. Oder um Komplexität. Hm. Die Zusammenfassung lautet jedenfalls: Es ist kompliziert, das Wechselspiel zwischen Kapitalismus, Patriarchat und Schönheitsidealen.
Corinna Luca dröselt diese Knoten für uns auf, indem sie sich am Beispiel von Frauenzeitschriften genau anschaut, mit welchem Aufwand uns Frauen unsere Rolle in der heutigen Gesellschaft eingetrichtert wird.
 
Die Autorin springt bei Ihrer Analyse zwischen drei Blickwinkeln hin und her:
  • Wissenschaftliche Fakten (‚Der BMI war eigentlich zur Nutzung bei statistischen Vergleichen Gedacht und nicht zur Bewertung von einzelnen Körpern und deren Gewicht.‘)
  • Marketing Systematik (Zuerst muss etwas zum Problem erklärt werden, danach kann man mit der passenden Werbung die Cremes verkaufen, die dieses "Problem" lösen.)
  • Eigene Erfahrungen (‚Der wirkliche Auftakt meines sportlichen Lebens begann (...) vor dem Fernseher.‘)
  • Zitaten (Ginger Rogers did everything Fred Astaire did, except backwards and in high heels.)
Das ist zwar eine kurzweilige, aber mitunter auch sehr anstrengende Mischung, da man als Leserin beständig zwischen Mitgefühl, Erkenntnis und Erinnerung an eigenes Erleben schwankt. Bei mir hat diese Mischung dazu geführt, dass ich das Buch in vielen kleineren Abschnitten, verteilt über 6 Wochen gelesen habe. So hatte ich Gelegenheit, mir die vielen Aha-Momente durch den Kopf gehen zu lassen.
Lesen in der Badewanne... Illustration von Karin Lubenau
 

Warum habe ich dieses Buch gelesen?

 
Obwohl ich jemand bin, der Corinne Lucas Blog schon lange liest und auch aus anderen Quellen ein gewisses feministisches Vorwissen habe, hatte ich durch dieses Buch etliche Aha-Momente.
 
Darunter folgende Ekenntnisse:
  • Diäten funktionieren nicht, Studien, die etwas anderes herausfinden, sind keine Langzeitstudien und damit unbrauchbar. Natürlich gibt es individuelle Einzelfälle, die langfristig Erfolg haben.
  • Photoshop ist überall, aber es ist nicht damit getan, die Bildbearbeitungssoftware zu verteufeln. Models arbeiten hochprofessionell und befassen sich nahezu in Vollzeit mit der Optimierung ihrer Körper. Man kann sie nicht einfach durch "normale" Frauen ersetzen und Photoshop weglassen. Das würde jedes Shoting sprengen.
  • Durch gezieltes „Wir“ stellen Frauenzeitschriften auf der einen Seite eine verschwörerische Gemeinschaft her, um auf der nächsten gleich wieder zu erklären, welche Teile unseres Körpers noch Optimierungspotential bieten (und welche Produkte uns dabei unterstützen)

Natürlich habe ich darüber nachgedacht, welche Zielgruppe "Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne" ansprechen könnte. Ich würde sagen, dass man mit diesem Buch durchaus Frauen erreichen könnte, die sich bisher noch nie mit den Ursachen für die Unzufriedenheit mit ihrem eigenen Körper befasst haben. Quasi ein Einstieg in das Thema Bodypositivity. Ich kann mir vorstellen, dass fast jede meiner Leserinnen so jemanden im Bekanntenkreis hat...

"Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne" kaufen

Das Buch "Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne" von Corinne Luca ist bei HEYNE erschienen und kostet 12,99€. Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Wer dem Link im Text folgt, gelangt zu Buch7, einem Augsburger Onlineshop für Bücher, der einen Teil seines Gewinns spendet. Am liebsten wäre es mir aber, wenn Ihr dieses Buch direkt beim Buchhändler Eures Vertrauens kauft. Ich erhalte für diesen Artikel kein Geld und - abgesehen von dem Buch - keine Gegenleistung. Dieser Eltern Blog ist werbefrei.

Kommentare unterstützt durch Disqus