Projekt: Sternschnuppe Kinderlieder

Heute werde ich wieder mal ein Projekt genauer vorstellen, an dem ich arbeite. Dadurch möchte ich meine Arbeitsweise transparent machen und einen Einblick in mein Portfolio geben. Sagt "Hallo" zu STERNSCHNUPPE KINDERLIEDER!

Aktualisiert am 9. Februar 2015

Der Sternschnuppe Verlag von Margit Sarholz und Werner Maier ist ein Label auf dem Kinderlieder-CDs erscheinen. Sternschnuppe hat seinen Sitz in Ottenhofen, einem mittelgroßen Dorf in Bayern, das zwischen Erding und Markt Schwaben liegt.

Die Lieder von Sternschnuppe sind herrlich, ehrlich und selbstgemacht. Mit eigenen Musikern werden die, teils auf bayerisch gesungenen, Stücke eingespielt und jedes Jahr erscheint mindestens eine neue CD mit Kinderliedern, die sich mit einem bestimmten Thema (Essen, Winter, Geburtstag, Weihnachten...) befasst.

Wie kommt Sternschnuppe zu meetshaus?

Wenn man noch nicht so lange im Geschäft ist, dann kommen die ersten Kunden häufig aus dem Bekanntenkreis. So lief das auch bei mir und den Sternschnuppen ab. Uns verbindet eine kleine, ganz süße Geschichte...

In der Grundschule in Taufkirchen an der Vils, die ich in meinen ersten vier Schuljahren besucht habe, haben wir im Musikunterricht den größten Hit von Sternschnuppe nachgesungen und nachgespielt: Die Brezen Beißer Bande. In dem Lied geht es um ein paar Kinder aus Ottenhofen, die eine Bande gründen. Als Aufnahmeprüfung muss eine trockene Breze verzehrt werden - wer das schafft ist dabei. Jahre später, als ich dann selbst mit der Familie nach Ottenhofen gezogen war, stellte sich heraus, dass mein Jugendfreund Michael eines der Kinder war, die in eben jenem Lied mitgesungen haben... So lernte ich als fast Erwachsene dann auch schnell die restlichen CDs und Lieder von Sternschnuppe kennen und blieb dem Verlag seitdem mit freundschaftlichem Interesse verbunden.

Seit Januar 2012 darf ich nun stolz behaupten, dass ich die Facebook Fanseite für Sternschnuppe Kinderlieder betreue!

Sternschnuppe Kinderlieder Facebook Fanseite

Die Herausforderung bei diesem Kunden liegt darin, dass wir uns eigentlich mit dem Produkt an Kinder richten. Doch auf Facebook können wir nur die Eltern ansprechen, denn die Zielgruppe ist zwischen 4 und 15 Jahre alt und deshalb (richtigerweise) nicht auf Facebook als Mitglieder vertreten.

"Aus der Bahn" ist das Schlittenlied von Sternschnuppe Kinderlieder.

Aus diesem Grund informieren wir die Eltern auf Facebook zum Beispiel über Sonderangebote bei den CDs, die sie dann vergünstigt erwerben können (CD des Monats). Dazu machen wir auf aktuelle Themen aufmerksam und posten zum Beispiel Lieder die zur Jahreszeit oder zu Feiertagen passen.

Einmal im Monat schreibe ich einen Beitrag zur Facebook Sicherheit. Damit wird nicht nur ein wichtiges Thema an eine große Fangemeinschaft transportiert, sondern auch das Image von Sternschnuppe als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen gestärkt.

Mit der Sternschnuppe-Kampagne hat sich übrigens auch ein Effekt bestätigt, den ich schon bei anderen Kunden beobachtet habe, für die ich Facebook Fanseiten betreue. Bei den Fans kommen Bilder von den Mitarbeitern sehr gut an. Bei diesen Beiträgen bekommen wir besonders viele 'likes' und auch mehr Kommentare als üblich.

Hier gibt es den Sonderfall, dass Margit und Werner selbst die Stars, und deshalb beim Publikum sehr bekannt sind. Dass Fotos von den Beiden gut ankommen ist klar. Doch auch die Bilder der Mitarbeiterinnen, die wir samt Aufgabengebiet vorgestellt haben, wurden sehr oft mit einem Klick auf den 'Gefällt mir'-Button gelobt.

Das liegt meiner Ansicht nach daran, dass die Fans einen Einblick in die Unternehmen bekommen wollen, denen sie folgen. Sie wollen die Menschen kennenlernen, die die Dinge herstellen, die sie mögen. In diesem Fall ist es sogar noch etwas intimer: Man will wissen, wer die Menschen sind, die Kinderlieder schreiben, die von den eigenen Kindern rauf und runter gehört werden. Eltern ist so etwas wichtig!

Eine Facebook Fanseite betreut man gemeinsam

Ich habe diesem Thema bereits einen eigenen Blogbeitrag gewidmet (Social Media Marketing mit Herzblut), doch ich werde nicht müde zu betonen, dass es im Social Media Marketing nicht damit getan ist, einem "Experten" monatlich Geld zu überweisen. Als Firma muss man selbst mitarbeiten und mitdenken.

Gemeinsam sind wir stark

(Nicht nur) in dieser Hinsicht sind die Sternschnuppen Traumkunden! Wir haben ein gemeinsames Google Spreadsheet, in dem für jeden Arbeitstag die Themen eingetragen werden, die auf Facebook gepostet werden. Jeder aus dem Team hat Zugriff auf das Dokument und kann die Inhalte verändern. Manche Einträge machen die Sternschnuppen selber, manche trage ich ein, vieles wird besprochen, verschoben, verändert oder über den Haufen geworfen.

Es ist ein gemeinsames Arbeiten an der Unternehmenskommunikation. In vielen Fällen brauche ich dann nur noch den fertigen Text mit dem passenden Bild in Facebook hinein zu kopieren. Die ganze Arbeit wurde immer schon in den Tagen und Wochen davor erledigt.

Das System Google Spreadsheet funktioniert als Redaktionsplan hervorragend und ich kann es nur jedem empfehlen. Selbst für Einzelkämpfer, die sich nicht mit anderen Menschen absprechen müssen, ist eine Tabelle ein super Planungstool für Social Media Kanäle!

Der erste Termin bei den Sternschnuppen in Ottenhofen.

Der erste Termin vor Ort im Büro des Sternschnuppe Verlags. Die meetshaus-Lisa hier im Bild mit Werner Maier und Margit Sarholz (mitte).

Aktualisierung: Die Zusammenarbeit wurde inzwischen beendet.