Responsive wird Rankingfaktor

Ich hatte es ja schon länger vermutet: Responsive Webseiten werden bei den mobilen SERP von Google bald bevorzugt. Ich finde das sehr gut!

Ich habs ja gleich gesagt!

Jetzt ist es also soweit. Google hat offiziell verkündet, dass ab dem 21. April solche Webseiten bevorzugt in den Suchergebnissen aufgelistet werden, die für Mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets) optimiert sind. Man nennt das auch Responsive Design. Eine schicke Erklärung die diesem Begriff habe ich schon mal hier verfasst.

Und weil ich schon immer wusste, dass das früher oder später so kommen wird, haben wir den meetshaus Onlinemarketing Blog schon vor einiger Zeit auf Responsive Design umgestellt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mobile Friendly Test von Google. Ja, ich gebe gerne mal ein bisschen an. Verachtet mich!

Warum ist das Super?

Künftig werden also neue Kriterien bei der Suchmaschinenoptimierung eine größere Rolle spielen.

Welche Kriterien sind dafür ausschlaggebend? Einige Beispiele:

  • Die Inhalte so breit sind wie der Bildschirm, so dass man nicht nach links und rechts wischen muss, sondern nur nach unten
  • Klickflächen weit genug auseinander liegen, damit man sie auch mit einem Finger bequem aktivieren kann (denn der ist ja größer als der Mauszeiger).
  • Der geringe Datendurchsatz von mobilen Netzwerken erfordert eine ganz andere Optimierung hinsichtlich Performance und Ladezeit.

Was sind die Auswirkungen?

Ich persönlich habe mich schon oft darüber geärgert, dass ich auf dem Smartphone via Googe zu Webseiten geschickt werde, die kaum lesbar oder bedienbar sind. Besonders ist mir das aufgefallen, also ich mal nach SEO-Blogs geschaut habe. Hier sind unter den ersten Ergebnissen fast nur Seiten, die für den Zugriff via Desktop oder Notebook ausgelegt sind. Dass vor allem die Suchmaschinenoptimierer bei diesem Thema mit ihren eigenen Seiten so hinten an stehen ist peinlich. Doch trotzdem haben deren Webseiten gute Positionen in den Search Engine Result Pages.

Und was sagt der Techniker?

O-Ton vom Potzenheimer-Programmierer: "An Alle, die mir in den letzten Jahren nicht zugehört haben: In den nächsten 4 Wochen hab ich für Euch erstmal keine Zeit!" Abgesehen davon, dass er auf den Stress, der jetzt auf ihn zukommt, weil alle Kunden plötzlich doch responsive Seiten haben wollen, verzichten kann, meint er aber auch, dass es sehr schlimm ist, dass Gogle das überhaupt als Rankingfaktor einführen muss. "Eigentlich sollte man meinen, dass das Thema Usability bei den Webseitenbetreibern mittlerweile schon eine große Rolle spielt. Das ist aber leider größtenteils nicht der Fall."

Kommentare unterstützt durch Disqus