Zappel­beine und Schlaf­probleme: Leben mit dem Restless Legs Syndrom (RLS)

Von
Abgelegt unter
Lesezeit:

5 min

Das Restless Legs Syndrom ist eine Krankheit, die viele Leute gar nicht kennen. Ich erzähle hier davon, berichte von meiner Leidensgeschichte und stelle einen Ratgeber vor.

Restless Legs Syndrom Pinterest Pin

Eine frühe Kindheitserinnerung ist Omas Griff an die Beine. Sobald sie sich hinsetzt, beugt sie sich vor und streicht mit der rechten Hand unterbewusst an der Innenseite des linken Beines hinab. Diese Handbewegung macht sie immer wieder. Beim Reden, Telefonieren, Fernsehen... Die "Zappelbeine", wie wir sie kennen, sind in unserer Familie gut bekannt. Auch ich haben diese seltsame Krankheit. Sie führt dazu, dass sich die Beine seltsam anfühlen, dass die Muskeln zucken und man gar nicht anders kann, als sich zu bewegen, umherzulaufen oder zu zappeln. Besonders mies ist es abends. Ich kann mich an eine nächtliche Autofahrt erinnern, bei denen mein Mann jeden Rastplatz angefahren hat, damit ich ein paar Schritte laufen konnte. Ich wäre fast verrückt geworden auf dem Beifahrersitz.

Heute weiß ich, dass die Lösung vermutlich gewesen wäre, selbst zu fahren. Denn Ablenkung und Konzentration sind zwei der Dinge, die gegen das Restless Legs Syndrom helfen und die Symptome streckenweise komplett verschwinden lassen.

Was ist das Restless Legs Syndrom?

Es gibt bisher keine eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, wodurch die ruhelosen Beine bei RLS bedingt werden. In der Fachwelt ist man sich jedoch weitgehend einig, dass es sich um eine Krankheit handelt, die vererbt wird (Hallo Oma!) und eine Erkrankung des zentralen Nervensystems. Man geht davon aus, dass es einen Zusammenhang mit dem Stoffwechsel der Neurotransmitter gibt. Das sind die Botenstoffe zwischen den Nerven. Auch der Eisenwert im Blut (Ferretin) scheint einen Einfluss auf RLS zu haben.

Restless Legs Syndrom: Symptome

Restless Legs ist jedenfalls sicherlich keine psychische Erkrankung. Es lässt sich weder mit Achtsamkeitstrainig noch mit Meditation heilen. "Setzt dich doch einfach mal hin und entspann dich!" ist ein häufig gehörter aber sicherlich völlig sinnfreier Kommentar für jemanden, der gerade unter den Symptomen von Restless Legs leidet. Früher verabreichte man den Patienten oft Antidepressiva oder Schlafmittel. Doch beides führt tendenziell eher zur Verschlimmerung der Leiden. Heute nehmen die Ärzte davon Abstand.

Krankheits­management durch Aufklärung

In ihrem Buch Gut Leben mit Restless Legs befasst sich die Ärztin Dr. Med. Cornelia Goesmann intensiv mit der Krankheit und stellt zahlreiche Informationen verständlich dar. Ihr Anliegen ist es, dass die Betroffenen sich gut mit dem Restless Legs Syndrom auskennen und sich dadurch selbst helfen können.

Restless Legs Syndrom: Ratgeber

Das Wissen über die Krankheit an sich ist dabei nur eine Säule. Ebenso legt sie Wert auf eine sehr ausführliche und genaue Erläuterung der Medikamente, die in unterschiedlichen Stadien verschrieben werden. Dazu kommen zahlreiche Tipps und Anregungen dazu, wie es gelingt, einen Beschwerdefreien Alltag zu gestalten. Dabei spielt die Art der Bewegung eine Rolle (kontinuierliche Belastungen, Muskelkater vermeiden) und der Zeitpunkt (Sport besser morgens). Ebenso ausführlich erklärt sie, wie man eine passende ärztliche Betreuung für seine Restless Legs Krankheit findet und welche Fachärzte und Fachärztinnen zu Rate gezogen werden sollen. Die Deutsche Restless Legs Vereinigung e.V. hält für ihre Mitglieder auch Ärztelisten bereit.

Im Letzten Teil des Buches gibt Frau Dr. Med. Goesmann praktische Tipps für besondere Situationen, darunter:

  • Operation
  • Depression
  • Sucht
  • Psychosen
  • Reisen
  • Schwangerschaft
  • Kinder
  • Arbeitsplatz
  • Rente
  • Organspende (Gehirnspende)
  • Vorsorge

Dass die Autorin im Kapitel Naturheilkundliche und physikalische Maßnahmen auch Homöopathie zur Behandlung der Symptome vorschlägt gefällt mir nicht. Eine Linderung der Symptome bei einer leichten Ausprägung der Krankheit ist "durchaus im Bereich des Möglichen" schreibt Frau Dr. Med. Goesmann (Seite 64). Ich meine, dass das auf einen Spaziergang wohl genauso zutrifft - und zwar ohne, dass die Patienten unnötig viel Geld für Zucker ausgeben.

Grundsätzlich geht es der Autorin darum, die Betroffenen dazu zu ermuntern, Dinge in ihrem Alltag zu verändern und auszuprobieren um dadurch einen angenehmen und symptomfreien Tag zu erleben. Sie berichtet, dass ihr bei Arbeit mit RLS Patienten immer wieder aufgefallen ist, wie tatkräftig, optimistisch und aktiv diese Leute sind. Man hat außerdem festgestellt, dass RLS Patienten bei guter medikamentöser Einstellung eher länger Leben und länger gesund bleiben. Davon abgesehen gelingt es Goesmann auf den 136 Seiten immer wieder, ein positives Gefühl zu vermitteln und dem Leser, der Leserin Hoffnung zu schenken. Das hat mich sehr berührt.

Meine größten Erkenntnisse aus dem RLS Ratgeber

  1. Es gibt eine Liste von Medikamenten, die man keinesfalls einnehmen sollte, wenn man RLS hat. Diese Liste ist vor allem im Hinblick auf geplante Operationen relevant.
  2. Wer RLS hat, sollte kein Blut spenden gehen, da sich die Symptome dadurch verschlechtern (Eisenmangel).
  3. Wer RLS hat sollte Kompressionsstrümpfe vermeiden.

Was ich außerdem an dieser Stelle betonen möchte: Patientenvereinigungen sind sehr wertvolle Netzwerke. Ich selbst bin bereits Mitglied im Deutschen Allergie- und Asthmabund und hatte auch schon die Gelegenheit mich in einer Asthmagruppe auszutauschen. Die Informationen, die man bei diesen Stellen bekommt und das sprechen mit LeidensgenossInnen sind für mich sehr wertvoll. Ich habe dabei sehr viel über den Umgang mit meiner Krankheit gelernt und kann nur jedem raten, sich an eine solche Organisation zu wenden.

Gut Leben mit Restless Legs

Dieses Buch zeigt mir mal wieder, dass es sehr sinnvoll ist, Bücher zu Krankheiten zu lesen. Sicher, man kann viel googeln, aber man kann nur suchen, wenn man bereits weiß, wonach man sucht. Bücher liefern einen roten Faden und zeigen Zusammenhänge, die man vorher noch nicht kannte. Ich habe dieses Buch gleich mehrmals gekauft und werde damit meine Verwandten zu Weihnachten überraschen. So viele Jahre haben wir uns gegenseitig Tipps gegeben und die Zappelbeine besprochen.... Ich bin sehr froh nun endlich einen Überblick über die Krankheit Restless Legs Syndrom zu haben.

Über die Autorin: Dr. med. Cornelia Goesmann, Fachärztin für Allgemeinmedizin mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie, war bis 2015 als Hausärztin in eigener Praxis niedergelassen. Selbst von RLS betroffen, berät sie auch Patienten bei den Treffen der RLS-Selbsthilfegruppe Hannover und kooperiert seit vielen Jahren mit deren bundesweiter Dachorganisation Restless Legs Deutschland e. V. Dr. Goesmann war außerdem Mitglied in verschiedensten berufspolitischen Gremien und u.a. als Vizepräsidentin der Bundesärztekammer engagiert.

Das Buch "Gut Leben mit Restless Legs" von Dr. Med. Cornelia Goesman ist bei humboldt erschienen und kostet 19,99€. Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplars.

Wer dem Link oben folgt, gelangt zu Buch7, einem Augsburger Onlineshop für Bücher, der einen Teil seines Gewinns spendet. Am liebsten wäre es mir aber, wenn Ihr dieses Buch direkt beim Buchhändler Eures Vertrauens kauft. Ich erhalte für diesen Artikel kein Geld und - abgesehen von dem Buch - keine Gegenleistung. Dieser Eltern Blog ist werbefrei.