rp15 Zeitfeld

Die Lisa (fast) in 3D - Zeitfeld macht's möglich. Ein Besuch auf der Exhibition Area auf der re:publica.

Der hässlichste Elefant der Welt hat auf dem ersten Tag der re:publica schon viel erlebt. Eines der Highlights war die Foto-Box von Zeitfeld, einem Startup, das ganz außergewöhnliche Bilder produziert. Ihr könnt den Effekt testen, indem ihr mit der Maus oder dem Finger über das Bild fahrt:

50 Kameras in Reihe geschalten

Dieses Bild wurde mit 50 Kameras erstellt, die alle auf einem großen Halbkreis aufgeschraubt sind. Der ganze Aufbau sieht ziemlich Abenteuerlich aus. Diese Kameras lösen alle gleichzeitig aus und innerhalb von wenigen Minuten, wird dann das Bild erstellt. Ich habe keine Ahnung, wie so etwas technisch funktioniert, aber ich habe zumindest herausgefunden, dass es sich um ein neues Bildformat handelt, das bisher auch keinen Namen hat.

Zeitfeld ist auf der re:publica, um sich einen Namen zu machen und dadurch eine Crowdfunding-Kampagne vorzubereiten. Der Plan scheint mir sinnvoll, denn hier tummeln sich nun mal genau die Leute, die so eine Technik brauchen oder zumindest vermarkten könnten. Ich trage meinen kleinen Teil bei, indem ich hier auf meinem Onlinemarketing Blog davon erzähle und kann irgendwann mal meinen Enkeln davon erzählen.