Was wir in den Sternen sehen - ein Astronomie Buch für die ganze Familie (Rezension)

Von
Abgelegt unter
Lesezeit:

3 min

Sternenbilder, Meteoriten, der Mond und ein bisschen Philosophie. Wir lieben dieses Weltall Buch und haben uns noch lange nicht daran sattgesehen.

Was wir in den Sternen sehen - Kelsey Oseid

"Ptolemäus" ist ein wundervolles Wort. Unsere Kinder haben lang geübt, bis sie den Namen des antiken Astronomen fehlerfrei aussprechen konnten. Der ungewohnte Klang hat es ihnen angetan. Manchmal, wenn sie im Spiel vertieft sind, dann sprechen sie so vor sich hin. Ptolemäus. Ptole-mäus. Pto-le-mä-us.

So merken wir, wie die Bücher, die wir vorlesen, in den Kindern arbeiten. Bei dem Buch "Was wir in den Sternen sehen" war dieser Prozess besonders intensiv, weil das Vorlesen so intensiv war. Eigentlich war es weniger ein Vorlesen, als ein gemeinsames Erarbeiten. Für die Kinder finden sich auf jeder Seite interessante Zeichnungen. Die Texte richten sich eher an die Erwachsenen. Man überfliegt also immer ein bisschen den Text, während die Kinder die Bilder anschauen. Und dann erzählt man, worum es auf der Seite geht. So zumindest hat mein Mann mehrere Abende lang mit den Kindern das "Sternenbuch" - wie wir es nennen - durchgearbeitet.

Sternbild Schiff

Im Pressetext heißt es, dass die Reise zu den Sternen ein Buch für die ganze Familie ist. Und das kann ich nur bestätigen. Wir Erwachsenen fanden die Zeichnungen genauso faszinierend wie unsere Kinder. Manchmal saßen wir abends noch eine Weile zwischen den Bettchen und haben im Buch weiter gelesen, obwohl die Kinder längst links und rechts geschnarcht haben.

Was lernen wir aus den Sternen?

"Was wir in den Sternen sehen" gibt uns einen Überblick zu allem, was die Menschheit über das Weltall weiß:

  • Wo sind wir im Weltall (Position der Erde)
  • Sternenbilder
  • Die Milchstraße
  • Der Mond
  • Die Sonne
  • Die Planeten
  • Asteroiden, Kometen und Meteoriten (was ist eigentlich der Unterschied?)
  • Was ist außerhalb unseres Sonnensystems?

Am Ende gibt es sogar noch ein paar Gedanken dazu, ob es außerhalb der Erde intelligentes Leben gibt und ob man sich die Mühe machen sollte, das zu erforschen. Ein bisschen kann man dieses Buch also auch als eine vorsichtige Heranführung an die Philosophie sehen. Und tatsächlich sind das ja auch genau die Fragen, die Kinder beschäftigen.

Unseren Kindern haben die vielen Seiten mit den Sternbildern am besten gefallen. Einerseits sind es schöne Bilder und man kann viel dazu erzählen. Andererseits kann man aber eben auch selbst prüfen, ob man die jeweilige Figur ebenfalls in den kleinen weißen Punkten entdeckt hätte und sich ein bisschen in den Astronomen Ptolemäus einfühlen.

Die Himmelskugel

Was mich besonders berührt hat, ist die Danksagung in diesem Buch. Es ist mir zur Angewohnheit geworden, mir durchzulesen, bei wem sich die Autoren und Autorinnen bedanken. Kelsey Oseid schreibt, dass sie ihren Eltern sehr dankbar dafür ist, sie in Planetarien, Bibliotheken, Museen und Gärten gebracht zu haben. Ich finde, wir Eltern können uns nicht oft genug vor Augen halten, was für einen großen Einfluss wir auf das Leben unserer Kinder haben, wenn wir ihnen Neugier und die Liebe zur Welt in der wir leben vermitteln.

Der Verlag schreibt dazu ganz passend, wie ich finde: Die längste Zeit in der Geschichte der Menschheit basierten die Meinungen über den Kosmos auf direkten Beobachtungen des Nachthimmels. Diese frühen Erkenntnisse gelten bis heute als Schlüsselfunktion für einige der wichtigsten Errungenschaften: Kalender, die sich an den Bewegungen von Sonne, Mond und Sternen orientierten, waren für die Entwicklung der frühen Landwirtschaft unverzichtbar. Und anhand der Position der Sternbilder navigierten Entdecker ihre Schiffe bei den Versuchen, die Welt zu umsegeln.

Ein Buch für die ganze Familie: Was wir in den Sternen sehen

Das Buch "Was wir in den Sternen sehen" von Kelsei Oseid ist bei LV.Buch im Landwirtschaftsverlag erschienen und kostet 14,00€. Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Prägung auf dem Buchtitel (Was wir in den Sternen sehen - Kelsey Oseid)

Wer dem Link im Text folgt, gelangt zu Buch7, einem Augsburger Onlineshop für Bücher, der einen Teil seines Gewinns spendet. Am liebsten wäre es mir aber, wenn Ihr dieses Buch direkt beim Buchhändler Eures Vertrauens kauft. Ich erhalte für diesen Artikel kein Geld und - abgesehen von dem Buch - keine Gegenleistung. Dieser Eltern Blog ist werbefrei.

Weitere Links für Weltall-Begeisterte Kinder: