Twitter falsch verstanden

In letzter Zeit sind mir ein paar Beispiele dafür untergekommen, wie man Twitter NICHT verwenden sollte. Die möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten!

Twitter ist ein wunderbares Spielzeug, ein zuverlässiger Lieferant für News und Infos und in vielen Situationen (Wartezimmer) der perfekte Zeitvertreib. Doch leider nervt Twitter auch manchmal tierisch. Meistens liegt das aber nicht an dem Programm, sondern an den Menschen, die es bedienen. Ich hab ein paar Beispiele dafür gesammelt, wie man Twitter besser nicht verwenden sollte. Viel Spaß!

Spiele

 Keine Sau interessiert sich für die Anzahl Deiner Nahrungseinheiten!Finde ich blöd: Du hast so viel Zeit, dass Du online Spiele Spielen kannst? Herzlichen Glückwunsch dazu! Ich habe weder die Zeit noch die Lust, bei "The Tribez" Nahrungseinheiten und Goldmünzen zu jagen. Also lass mich bitte mit Deinem Kram in Frieden.

Wie bist Du überhaupt auf die Idee gekommen, Dein Onlinegame automatisch mit Deinem Twitteraccount zu verbinden? Denkst Du ernsthaft, deine Follower interessiert Dein Spielestand?

Mein Vorschlag: Wenn Du wirklich andere an Deinem Spaß teilhaben lassen möchtest, dann schreib doch einmal (!) einen Tweet, in dem Du von Deinem tollen Spiel erzählst. Dann kann ich, als Dein Follower, selbst entscheiden, ob ich mich auch dort anmelde oder nicht.

Mehrfach die gleichen Infos

Ständig das gleiche twittern ist nicht gut.

Finde ich blöd: Toll, Du hast es geschafft, Deinen Facebook-Account mit Twitter zu verbinden, benutzt die "Tweet-Buttons" unter Zeitungsartikeln und veröffentlichst automatisch Deine Leseliste in Deinen Sozialen Netzwerken.

Na Prima, willkommen im Dschungel. Das Ergebnis ist, dass Deine Follower dreimal die gleiche Nachricht auf Twitter lesen müssen und jedes mal über eine andere Plattform zu dem Artikel geleitet werden. Das ist ineffizient und nervtötend. Lass es!

Mein Vorschlag: Wenn Du einen Artikel so interessant findest, dass Du ihn Deinen Kontakten empfehlen willst, dann mach genau das: empfehle ihn. Poste nicht nur automatisch den Link überall, sondern mach Dir die Mühe, wenigstens einen knappen Satz dazu zuschreiben, warum der Artikel lesenswert ist. Das ist das Minimum, das man erwarten kann.

Links zu Fotos

Wir poste ich Bilder auf Twitter, ohne meine Follower zu nerven?

Was ich blöd finde: Du willst Deinen Kontakten ein Bild zeigen? Schön, warscheinlich kannst Du ganz super Filter auswählen und Highlights setzen - genügend Apps dafür gibt es ja. Und wie praktisch - die kann man auch noch alle mit Facebook und Twitter verbinden...

Im Beispiel links gehe ich davon aus, dass die Bilder von Instagram automatisch auf Facebook gepostet werden, dass aber die Inhalte von Facebook auch automatisch via Twitter veröffentlicht werden. Klingt erstmal praktisch, ist aber totaler Mist. Denn das Ergebnis ist, dass ich als Twitter-Follower das Bild überhaupt nicht sehen kann. Denn wenn ich Twitter via Smartphone nutze kann ich nicht einfach zwischen den Apps hin und her wechseln. Einen Facebook-Link kann ich also auf Twitter nicht öffnen. Die Instagram-Bilder kann ich zwar ansehen, aber bis die bei mir in der Twitter-App geladen werden, habe ich längst graue Haare bekommen (liegt vielleicht an dem Streit zwischen Twitter und Instagram...).

Mein Vorschlag: Wenn Du ein Bild für Deine Twitter-Follower posten willst, dann poste es doch einfach für Deine Twitter-Follower - auf Twitter. Dafür ist Twitter ja schließlich da - zum Teilen von Inhalten und nicht zum verlinken zu anderen Diensten und Apps.

Ich bin gegen Automatisierung

Wer meinen Blog schon eine Weile lang verfolgt weiß, dass ich absolut gegen Automatisierungen bin (siehe Social Media ist Handarbeit). Ich finde automatisiertes Posten respektlos gegenüber den Lesern, denn in den allermeisten Fällen sind die Inhalte dann abgeschnitten, nicht lesbar oder man kann sie gar nicht öffnen weil man zu einem Programmwechsel gezwungen wird. Das nervt, nervt, nervt.

Wer nach meinem Motz-Artikel noch mehr Lust auf Meckereien hat, dem Empfehle ich meinen Text zu Hootsuite und den Sexualpartnern.

Anmerkung: Ich habe versucht, alle Screenshots vollständig zu anonymisieren. Sollte sich jemand darin wiedererkennen oder eine ungenügende Anonymisierung feststellen, dann bitte ich um eine . Vielen Dank! Die Verpixelungen habe ich mit Skitch vorgenommen.

Kommentare unterstützt durch Disqus