upload magazin #22

Ich habe ein neues Magazin für Internetleute endeckt. upload enthält nützliche Tipps für Webworker und Social Media People.

Das upload Magazin richtet sich an Leute, die beruflich mit dem Internet zu tun haben. Ich als Projektleiterin im Bereich Onlinemarketing gehöre absolut zur Zielgruppe (für Entwickler und Grafiker ist das eher nichts, denke ich).

Upload Magazin #22 - die Inhalte

magazin für Webworker und Social Media ManagerDie aktuelle Ausgabe hat das Motto: Gut gemacht! (Was ich persönlich ja sehr sympathisch finde).

Gleich zu Beginn gibt es einen Bericht über den neuen Dash-Button von Amazon. Diesen bringt man in der Wohnung an. Mit einem Knopfdruck kann man dann bequem vorher festgelegte Produkte nachbestellen. Zum Beispiel Toilettenpapier (Dash-Button im Badschrank) oder Salz (Dash-Button im Vorratschrank). Die Möglichkeiten sind vielseitig. Die Ideen von Amazon auch. Mir als Sozialwissenschaftler leuchten die Augen, wenn ich bedenke, welche Studien man damit anstellen könnte... Olaf Kolbrück stellt die Frage, was diese Entwicklung für den Stationären Handel bedeutet.

Interessant fand ich auch den Bericht über die neuen Top-Level-Domains. Viktor Peters schreibt darüber, dass die neuen Endungen so schlecht angenommen werden. Einige Registrierungen deuten auf das typische Domain-Horten von Händlern hin. Ernsthafte Seiten, die auch online sind gibt es bisher viel weniger, als man vor zwei Jahren erwartet hatte... Da wir selbst eine -rocks Domain registriert haben, hat mich dieser Text natürlich nachdenklich gemacht. Sind die User zu träge für neue Endungen? War unsere Entscheidung gut? Wir haben sie aus dem Bauch heraus gefällt, weil wir einen knackigen Projekttitel wollten, der auch Aussagekraft besitzt: Family Life Rocks.

Auch der Artikel über die neue mobile friendlyness bei den Google SERPs war gut. Hier fand ich vor allem den Hinweis wichtig, dass das Checking-Tool von Google hier nur sehr oberflächlich testet. Man sollte sich also auf keinen Fall auf die Auswertung verlassen, bzw. sich darauf ausruhen. Mir persönlich war schon vorher klar, dass es bei responsive um viel mehr geht als um die Größe der Navigationselemente. Aber die Checkliste von Torben Leuschner ist für einige sicherlich hilfreich.

Dank

Ich habe das Magazin durch Wiebke Ladwig kennengelernt. Wiebke bloggt unter Sinn und Verstand. Ihre Themen sind Buchhandel, Verlag, Online-Kommunikation und Crossmedia. Auf der re:publica moderiert sie am kommenden Mittwoch die Stage 2, wie ich gerade auf ihrem Twitter-Account erfahren habe. Ich hoffe, dass ich Gelegenheit für ein kurzes Kennenlernen habe!

Wiebke hat mir freundlicherweise einen downloadlink zur Verfügung gestellt. Regulär kostet das Magazin 4,99€ pro Ausgabe. Es wird als E-Paper publiziert und lässt sich auf allen möglichen Kanälen und Geräten lesen und abonnieren.

Kommentare unterstützt durch Disqus