Mamas Listen - Buch für gechillte Mütter

Von
Abgelegt unter
Lesezeit:

2 min

"Ene, mene. Miste, Mutti schreibt ne Liste" von Mareike Opitz arbeitet das Muttersein humorvoll auf. Lesetipp, Geschenktipp, Überhaupttipp. Herrlich!

Buch von Mareike Opitz: Ene, mene, Miste, Mutti schreibt ne Liste

Ich liebe Bücher, die mir das Gefühl geben, nicht die einzige schreiende, schwitzende und untervögelte Mutter in diesem Universum zu sein. Also es ist jetzt nicht so, dass ich das nicht theoretisch wüsste. Ich lese nur einfach mal gerne und ausgiebig nach, woran es bei anderen Eltern scheitert, dass sie in Ruhe Sex haben.

Besonders gerne lese ich nach, warum andere Eltern es ebenfalls nicht schaffen, in Ruhe Sex zu haben, wenn die Argumente so wohlformuliert und knackig hervorgebracht werden wie bei Mareike Opitz. Eigentlich schreibt die Mama aus München für den Playboy. Den Stil dort kenne ich persönlich jetzt nicht sooooo gut, aber man kann sich schon denken, dass so ein internationales Magazin keine untalentierten Hobbyautorinnen beschäftigt.

In "Ene, mene, Miste, Mutti schreibt ne Liste" geht es aber nicht nur um fehlenden Elternsex. Mareike hat insgesamt 77 Listen zusammengetragen, die man als Mutter eben so im Kopf hat. Von lustig über sarkastisch bis verzweifelt ist hier alles dabei. Einige Elternblogger Kolleginnen haben ebenfalls Listen beigesteuert.

Dass Mareike und ich auf der selben Elternwelle surfen war mir klar, als ich die erste Liste überflogen habe: Sätze, die man zu Schwangeren nicht sagen sollte. Bäm! Ja genau, es lohnt sich, eine verdammte Liste darüber zu führen, wie viel Stuss man sich anhören muss, wenn man einen runden Bauch durch die Gegend trägt. Argh! Wenn ich an meine beiden Schwangerschaften zurückdenke, werde ich gleich wieder richtig grummelig:

Sätze, die man zu einer Schwangeren nicht sagt. Aus: Ene, mene, Miste, Mutti schreibt ne Liste

Die Listen drehen sich um den Alltag werdender, junger und abgebrühter Eltern. Die Kapitel heißen zum Beispiel Mama werden, Mama sein, Rumtricksen oder Feiern. Ich habe sehr oft gelacht und manchmal müde gelächelt. Kenn ich, weiß ich, ist für mich nichts Neues... Und genau das macht es so entspannend, dieses Buch zu lesen. Hier schreibt eine, die so ist wie ich, wie Du und wie wir alle. Nur reden wir halt viel zu selten über fehlenden Sex, Haftpflichtversicherung oder darüber, dass eigentlich niemand bei so einem speziellen Erste-Hilfe-Kurs für Eltern war.

Das sollten wir aber, denn es nimmt unglaublich viel Druck von unseren Schultern, wenn wir erfahren, dass wir nicht die einzigen Freaks sind, die zweifeln, scheitern, schimpfen und die Kinder mit Gummibärchen erpressen. Das ist nämlich ganz normal. Fucking normal.

Kauft Euch dieses Buch, reißt die Lieblingsliste heraus, hängt sie an den Kühlschrank und schenkt das Buch dann Eurer besten Mami Freundin weiter. Das ist ein Befehl.

Das Buch "Ene, mene, Miste, Mutti schreibt ne Liste" ist bei rohwolt erschienen und kostet 9,99€. Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares. Mehr von Mareike könnt Ihr außerdem in ihrem Blog Mutti so yeah lesen.

Wer dem Link im Text folgt, gelangt zu Buch7, einem Augsburger Onlineshop für Bücher, der einen Teil seines Gewinns spendet. Am liebsten wäre es mir aber, wenn Ihr dieses Buch beim Buchhändler Eures Vertrauens kauft. Ich erhalte für diesen Artikel kein Geld und - abgesehen von dem Buch - keine Gegenleistung. Dieser Eltern Blog ist werbefrei.

blog comments powered by Disqus