Häusliche Quarantäne und Coronaferien - Ideen zur Vorbereitung auf den Ernstfall

Von
Abgelegt unter
Lesezeit:

12 min

Ideen für den Familienalltag in Ausnahmesituationen: So können sich Familien darauf vorbereiten, zwei Wochen mit ihren Kindern daheim zu verbringen.

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. März 2020

Während dem Sturm Sabine waren wir zusammen mit unseren Kindern (3 und 6 Jahre alt) einen Tag zusammen daheim weil die Schule ausgefallen ist. Die unerwartete Abweichung vom normalen Alltag mit Kindergarten, Schule, Hort, Büro und den Wegen zwischen den verschiedenen Stationen, war für die Kinder so gravierend, dass sie ganz durcheinander waren. Das Ergebnis: Ein nicht enden wollender, zäher Tag mit mieser Laune.

Weil meine Erinnerungen daran so unangenehm sind, fragte ich mich schon früh, wie man sich vorbereiten kann auf Coronaferien und häusliche Quarantäne.

Schulschließungen (Coronaferien) in Deutschland

In Deutschland bleiben die Schulen für mindestens 5 Wochen geschlossen. Kinder, Eltern und Schulen müssen nun irgendwie mit der neuen Situation umgehen. Erschwert wird die Lage zusätzlich durch das Kontaktverbot, denn so ist jede Familie auf sich allein gestellt. Wie überstehen wir das?

Disclaimer: Ich schreibe hier Tipps, die von meiner eigenen Lebensrealität als Mutter inspiriert sind. Ich bin mir aber bewusst, dass wir in einer sehr privilegierten Situation leben. Beide Elternteile arbeiten in der IT-Branche und können problemlos im Homeoffice arbeiten. Wir haben die finanziellen Möglichkeiten, spontan Dinge zu kaufen, die das Leben angenehmer machen. Ich kann mich aber gut an die Zeit erinnern, als das anders war und werde deshalb, auch Tipps geben, die ohne Budget umsetzbar sind.

Unfälle verhüten

Ich möchte, dass meine Kinder – und auch alle anderen – auf keinen Fall ins Krankenhaus müssen. Natürlich passen wir jeden Tag auf die Beiden auf. Aber jetzt gilt es um so mehr, Gehirnerschütterungen, ernsthafte Schnittwunden und Brüche zu vermeiden. Indem wir alle versuchen der Gesundheitswesen zu entlasten können wir dazu beitragen, dass die Notaufnahmen und Intensivstationen möglichst lange Arbeitsfähig bleiben.

Konkret heißt das bei uns:

  • Klettereien am Himmelbett werden strenger überwacht
  • Radfahren und Inlineskaten (sowieso, aber jetzt strenger überwacht) nur noch mit Helm und Knie- und Ellenbogenschonern
  • Mama und Papa radeln noch vorsichtiger und passiver durch die Stadt (machen wir aber eh kaum noch wegen Homeoffice)
  • Das Langeweileklettern am Bücherregal ist streng verboten

Natürlich dürfen wir sie nicht in Watte packen, schließlich ist die Situation schon angespannt genug. Aber das beruigende Backup durch Rettungswagen und Notaufnahme fühlt sich gerade gar nicht mehr so beruhigend an.

Vereinbarkeit von Homeoffice und tobenden Kindern

Eine glückliche Fügung unserer Ehe ist, dass mein Mann eine Nachteule ist, während ich Frühaufsteherin bin. Das hat uns schon während der Babyzeit sehr geholfen. Wir haben unterschiedliche Zeiten am Tag, an denen wir Leistungsfähig sind. Das werden wir jetzt ausnutzen, wo wir mit den Kindern in der Wohnung arbeiten müssen.

Boxcryptor auf Twitter: Alle ziehen ins Homeoffice um

Unser Schichtplan

Ich habe einen Schichtplan entworfen, der die persönlichen Bestzeiten berücksichtigt:

So stehe ich während der Schulschließung etwas früher auf als sonst und arbeite ab 6:00 Uhr. So kann ich die Zeit zum Arbeiten nutzen, bevor die Kinder aufstehen. Gegen 8:00 werde ich dann von der Arbeit in die Kinderbetreuung wechseln und Frühstück machen, Sport anleiten und Schulaufgaben betreuen. Gleichzeitig steht mein Mann auf um seine erste Schicht bis zum Mittag zu machen. Nach dem Mittagessen wird wieder gewechselt. Mein Mann betreut die Kinder mit Vorlesen, Filmen, Hörspielen und anderen Projekten. Zum Abendessen treffen sich dann wieder alle. Wir kochen gemeinsam (weil wir das sonst nie schaffen und die Kinder es aber lieben). Nach dem Abendessen müssen sich die Kinder selbst beschäftigen - was definitiv die größte Umstellung ist. Denn meine Geduld ist dann erschöpft und ich schlafe meist noch vor ihnen ein. Für meinen Mann beginnt jetzt die zweite Hälfte seiner Schicht. Zwischen 23:00 und 6:00 ist Ruhezeit.

Das Büro in der Abstellkammer ist eingerichtet, die Internetverbindung wurde so umgebaut, dass sie stabiler läuft und die wichtigsten Apps sind auf dem Apple TV eingerichtet. Die ersten zwei Wochen im Schichtbetrieb liefen gut. Allerdings mussten wir den Plan etwas anpassen...

Oma hilft aus der Ferne mit

Hausaufgabenbetreuung mit kleiner Schwester, die unbedingt mitmachen will, geht gar nicht. Wir greifen deshalb auf die virtuelle Unterstützung unserer Familie zurück und lassen Kind2 während der Hausaufgaben von Omas und Tanten virtuell via Videotelefonat betreuen. Und die überlegen sich echt coole Sachen. So gab es schon einen Rundgang durch Omas Garten und gemeinsam gemalt wurde auch. Leider erschöpft sich das auf Dauer, denn die Kleine bekommt langsam genug davon andere Leute nur noch am Bildschirm zu sehen. Sie möchte gerne "der Oma in Echt winken" und vermisst ihre Freundinnen sehr.

Wochenende ist abgesagt

Eine weitere Änderung zu unserem Alltag vor Corona ist, dass wir das Wochenende abgeschafft haben. Wir werden einfach den Schichtplan weiter durchziehen. So ändern sich die Schlafenszeiten nicht und der Rythmus bleibt erhalten. Denn rumgammeln tun wir ohnehin - das müssen wir dann nicht noch extra ausbauen am Wochenende. Der Mann und ich werden dann eventuelle Minusstunden aufholen und unsere eigenen Projekte weiterverfolgen wie diesen Blog hier zu betreuen.

Tagesablauf mit Kindern bei Schulschließungen

Wir haben in den letzten Jahren beobachtet, dass ein regelmäßiger Tagesaublauf für uns als Familie gut funktioniert. Wir werden deshalb versuchen, ein recht strenges Programm aufrechtzuerhalten. Dazu gehören regelmäßige Aufsteh- und Schlafengehzeiten (nicht nur für die Kinder) und feste Einheiten am Tag. Dazu gehören für uns:

  • Gemeinsame Mahlzeiten
  • Sporteinheiten per Video für Mama und Kinder, Papa geht joggen
  • Hausaufgaben
  • In der kommenden Woche werden außerdem ein paar Sonderprogramme im Fernsehen laufen. Fester Bestandteil wird bei uns die tägliche Sendung mit der Maus.

Was muss bei Euch unbedingt täglich stattfinden, damit die Stimmung nicht kippt?

Coronaferien und Schule

Von einigen Viertklässlern habe ich heute gehört, dass sie zig Seiten in ihren Arbeitsheften abarbeiten müssen. Die Eltern schwitzen bereits. Niemand fühlt sich der Aufgabe gewachsen, plötzlich Lehrer oder Lehrerin zu spielen. Unsere Erstklässler haben von der Lehrerin Aufgaben per E-Mail bekommen. Das Pensum finde ich happig aber einigermaßen machbar. Ich bin heilfroh, dass wir erst ein Schulkind haben. Ich lese auf Twitter welche großen Probleme Eltern mit mehreren Kindern haben...

Auf Twitter und jetzt auch von unserer Klassenlehrerin (1. Klasse) wurde die App Anton empfohlen. Die ist kostenfrei und enthält Aufgaben für alle Schulstufen und Pflichtfächer. Wir werden sie in den nächsten Tagen auch ausprobieren.

Kinder in der Wohnung beschäftigen

Ich bin sowieso immer auf der Suche nach guten Spielideen für die Kinder, weil auch Regentage, Krankheitsphasen oder Tage, an denen Pläne durchkreuzt werden irgendwie so verbracht werden müssen, dass sich alle wohlfühlen. Da ich persönlich nicht der Typ bin, der während der 14 Wachstunden der Kinder ein durchgehendes Programm bieten kann und will, habe ich bereits einige Spieleideen getestet. Hier kommt meine Liste.

Kinder allein beschäftigen

Höhlen bauen: Von Wohnungsauflösungen der Verwandtschaft haben wir etliche alte Decken. Zusammen mit ausgemusterter Bettwäsche, einigen Stühlen und den billigen Couchtischen vom Ikea bauen unsere Kinder sehr ausdauernd und fantasievoll Höhlen. Mal ist es eine Hundehöhle, mal eine Feuerwehrstation. Leichte Möbel (bei denen ein paar Kratzer nicht schlimm sind), Decken, Kissen... mehr braucht es nicht. Wer investieren möchte, kann das Spieleparadies um einen Krabbeltunnel oder ein Wobbelboard erweitern.

Wobbleboard

Ebenfalls oft empfohlen, aber von uns nicht persönlich getestet, sind Pickler-Dreiecke.

Fenstermalfarben: Zugegeben, man braucht gute Nerven, denn die Farbe bleibt natürlich nicht auf der Fensterscheibe, sondern klebt an Kinderk´fingern und Fensterrahmen. Ich persönlich finde es ja super unbequem an einer senkrechten Fläche zu malen. Aber die Kinder lieben es. Eine ähnliche Begeisterung kann ich auslösen, wenn ich große Bögen Papier an die Wand klebe und sie daran malen dürfen. Hier lohnt es sich Versandmaterial aufzuheben.

Malen auf großem Papier

Kreatives Spielzeug: Grundsätzlich spielen Kinder länger mit Dingen, die flexibel sind. Das ferngesteuerte Auto kann fahren und stehen bleiben. Irgendwann wird das langweilig. Bauklötze, Lego, Kabbalasteine (je nach Alter) sind länger in Verwendung. Bei meinen Kindern funktioniert es super, sich eine Weile mit hin zu setzen und die Kinder dann dem Spiel zu überlassen, wenn man merkt, dass sie sich vertieft haben.

Eine kostensparende Alternative dazu, neue LEGO-Sets zu kaufen haben wir jetzt neu entdeckt. Wir bestellen einzelne Teile bei Toypro. So entstehen neue Modell mit den Steinen, die man schon hat und trotzdem ist es spannend für die Kinder. Einzelne Steine gibt es bereits ab wenigen Cent. Die erste Lieferung kommt in zwei Tagen. Ich werde berichten, ob und wie der Plan aufgegangen ist. Mit dem Aussuchen der Teile waren wir jedenfalls schon mal eine ganze Weile beschäftigt.

Weitere Ideen:

  • Basteltisch mit verschiedenem Material

Basteltisch

Gemeinsam spielen und arbeiten

Alle Kinder lieben es zu helfen und die Tätigkeiten der Erwachsenen zu imitieren. Das sollte man sich zu Nutze machen, wenn man viel gemeinsame Zeit verbringen muss.

Brothexle hat mir auf Twitter dieses Buch empfohlen: Schönes Wochenende mit Kindern!: Jede Menge Ideen und praktische Tipps für spannende und entspannte Stunden - Almuth Bartl. Ich habe es auf reBuy für 1,19€ gefunden: Klick

Kochen, Backen: Bei Tätigkeiten in der Küche lernen die Kinder unheimlich viel. Schneiden mit scharfen Messern hilft bei der Feinmotorik. Beim Abwiegen von Mehl kann man was über Gewichte und Zahlen lernen. Und dass das Aufräumen zu Kochen dazugehört ist auch eine ziemlich gute Lektion. Während der Schulschließungen haben wir Zeit und (hoffentlich) die Geduld dazu, diese Tätigkeiten gemeinsam mit den Kindern zu üben.

Weitere Ideen:

  • Pfannkuchenteig mit Lebensmittelfarbe färben und in der Pfanne bunt mischen

Putzen, Ausmisten: Wenn einer fleißig ist, steckt das die anderen oft an. Bei uns läuft es häufig so, dass ich den Staubsauger anschalte und die Kinder begeistert mithelfen wollen. Entweder übernehmen sie dann selbst das Saugen oder ich kann sie zu anderen Arbeiten überreden, wie Türklinken mit einem feuchten Tuch abwischen oder Badvorleger auf dem Balkon ausschütteln. Coronaferien könnten die Zeit sein, in der der Frühjahrsputz gemeinsam erledigt wird.

Weitere Ideen:

  • Vorhänge waschen und zum Auf- und Abhängen die Leiter holen und ein bisschen Klettern
  • Gefrierfach abtauen

Gefrierfach abtauen

Gemeinsame Projekte und Hobbys: Mein Mann und ich erstellen gemeinsam YouTube-Videos. Wir überlegen, die Kinder als Statisten mit einzubinden. Meine Idee war es, bei der nächsten Musikaufnahme die Kinder zu bitten, Konfetti zu werfen, sobald der Refrain beginnt. Natürlich ist das kein Tipp, der sich leicht übertragen lässt, aber so ist das auch nicht gemeint. Überlegt mal, welche eurer Hobbies die Kinder mitmachen könnten. Ich habe zum Beispiel etliche Kisten voller Wollknäuel. Die müssen natürlich dringend mal nach Farbe sortiert werden. Auch der Reifenwechsel am Auto oder das Austauschen der Bremsen am Fahrrad sind für Kinder mega spannend. Und man hat plötzlich kleine Helferlein, die einem mal einen Lappen reichen können oder die heruntergefallene Schraube unterm Tisch suchen. Coronaferien könnten aber auch der perfekte Zeitpunkt für eine Modenschau sein (also eigentlich Kinderklamotten aussortieren, aber das muss man ja nicht so direkt formulieren...).

Weitere Ideen:

  • Fotoalben kleben und bemalen
  • Videos drehen und an die Großeltern schicken

Bewegung, Bewegung, Bewegung: Alle müssen sich irgendwie bewegen. Die Kinder werden spätestens am Nachmittag unausstehlich, wenn sie sich nicht auszappeln können. Solange man nicht in häuslicher Quarantäne ist, sondern nur Coronaferien angeordnet wurden, kann man ja nach wie vor den Spielplatz besuchen oder Spazieren gehen. Vielleicht besteht die Möglichkeit Fahrradfahren zu üben oder endlich mal die Inlineskates auszuprobieren. Straßenmalkreide kommt auch meistens gut an. Wer in der Wohnung bleiben muss, kann auf YouTube nach Yoga Videos oder anderen sportlichen Übungen gucken. Ich mache täglich Gymnondo-Workouts. Ich suche dort die Fatburner-Einheiten aus, damit ich mich richtig auspowern kann. Wer hier klickt, bekommt einen kleinen Rabatt bei Gymondo. Für die Kinder funktionieren die Einheiten besser, die ALBA Berlin täglich bei YouTube hochlädt. Toben mit den Eltern baut übrigens Spannungen ab und ist eine gute Gelegenheit um körperliche Grenzen zu testen. Je feinfühliger die Eltern auf die Stopsignale der Kinder achten, desto besser. Dieses Thema habe ich in einem anderen Blogartikel vertieft.

Weitere Ideen:

  • Twister spielen
  • Mit buntem Badeschaum in der Wanne spielen
  • Dem Hund neue Tricks beibringen

Forschungsprojekte: Es gibt auf Pinterest etliche Ideen für Forschungsprojekte für Kinder. Es muss ja nicht gleich der selbstgebaute Vulkan sein. Mit Lebensmittelfarbe und Wasser lassen sich auch tolle Beobachtungen anstellen. Sehr beliebt bei uns waren die Polartiere in Eis (braucht aber ein paar Tage Vorbereitungszeit). Man kann das mit dem Forschen auch noch wesentlich ernsthafter betreiben und den Kindern Programmieren beibringen oder selbst einen Controller für Jump-and-Run-Spiele bauen. All das geht mit der Haba Digitalbox, die man im Monatsabo bestellen kann. Der absolute Knaller ist die Stop Motion App, mit der die Kinder selbst Filme drehen, indem sie ihre Playmobil- oder Legofiguren bewegen. Je nach Gerät und Betriebssystem gibt es da unterschiedliche Anbieter. Einen der Filme, den unsere Kinder selbstgemacht haben, kann man auf Instagram anschauen.

Weitere Ideen

  • Die App Sketchbook mit der man Zeichnen kann

Entspannte Eltern sind das Wichtigste

Mehrere Wochen gemeinsam mit den Kindern in den eigenen vier Wänden (mehr oder weniger) eingesperrt zu sein, ist eine Ausnahmesituation. Ich bin mir sicher: Man kann solche Situationen besser meistern, je besser man auf sich selbst achtet. Ich würde deshalb unbedingt versuchen, für mich selbst Entspannungsphasen einzufordern und würde das auch meinem Mann zugestehen. Dinge die mir helfen sind: Badewanne mit Buch, Podcasts hören, Instagram durchscrollen, Chatten und Masturbieren. Bei meinem Mann sind es hauptsächlich das Gitarre spielen, Nachrichten lesen und Diskussionen über die politische Großwetterlage. Diese Dinge müssen irgendwie Zeit finden.

Ich habe einen Artikel gelesen, indem von einem massiven Anstieg von Fällen häuslicher Gewalt die Rede ist. Betroffen sind die Gebiete in China, die bereits seit längerer Zeit abgeriegelt wurden. Und auch in Deutschland warnen Aktivistinnen nuen bereits davor, dass die Situation in vielen Familien eskalieren könnte. Erschwerend kommt nun hinzu, dass man Oma und Opa nicht mehr um Unterstützung bei der Kinderbetreuung bitten soll, da Menschen über 60 eine extrem hohe Mortalitätsrate haben. Das macht die Situation für Alleinerziehende und berufstätige Eltern noch schlimmer.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Nerven bereits bei einigen Leserinnen blank liegen. Das ist ja auch der Grund, warum ich diesen Artikel geschrieben habe und weiter pflegen werde. Passt auf Euch auf.

Die zuverlässigste Quelle für Informationen zum Thema Corona ist das tägliche Corona-Update mit Christian Drosten. Das gibt es als Audio-Podcast und als Transkript hier.

Da meine Kommentarfunktion der DSGVO zum Opfer gefallen ist, müsst Ihr mir Ergänzungen zu dieser Liste in den Sozialen Netzwerken schreiben oder die Mailadresse im Impressum benutzen. Ich werde den Artikel ab und zu aktualisieren.